Erlebnisraum Vils

Im Impulsprojekt "Erlebnisraum Vils" werden Einzelmaßnahmen wie die "Sanierung und Erweiterung der Stengern", "Weg an der Vils" und "Generationenpark/Bewegungsparcours" zusammengefasst.

Mit Schreiben vom 09.02.2017 hat die Regierung von Niederbayern dem Beginn der Maßnahmen zustimmt.

Sanierung und Erweiterung der Stengern

Sie sind in die Jahre gekommen: Die Stengern, Wege und Stege rund um die kleine und große Vils, die das "alte Velden" mit dem "neuen Velden" jenseits der B388 verbinden. Weil sie das Ortsbild entscheidend prägen und eine große Bedeutung für Fußgänger und Radfahrer haben, gehört ihre Sanierung zu den ausgewählten Impulsprojekten im Ortsentwicklungskonzept des Marktes Velden.

Um das Jahr 1900, in dem diese Fotografie der Vils-Stengern entstand, spielte sich das Leben im Markt Velden zumeist noch auf zwei bzw. vier Beinen ab. Zur Überbrückung der nicht unerheblichen Distanzen zwischen der Ortsmitte und den Ortsrändern bildeten die Vils-Stengern wichtige Verkehrswege, die es auch bei Hochwasser ermöglichten, von A nach B zu kommen.

Wie vor über 100 Jahren wird der Vils-Stengern, der den Markt Velden mit dem Gewerbegebiet Kleinvelden verbindet, wird der Weg über die Vils und die Vilsauen bis heute vorwiegend von Zwei- und kleineren Vierbeinern genutzt. Entsprechend der starken Frequentierung sind Stengern und Wege an der Vils erneuerungswürdig und sollen zur besseren Nutzung ausgebaut werden.

Zu den Impulsprojekten der Ortsentwicklung im Markt Velden gehört der Aufbau einer "Erlebniswelt Vils", zu deren Bestandteilen unter anderem die neuen Stengern und Verbindungswege gehören. Unsere schöne Landschaft, das Leben in und mit der Natur, soll vom Markt stärker als bisher gefördert und die Lebensqualität deutlich gesteigert werden.

Projektdokumentation

Leider verschieben sich die Baumaßnahmen auf das Frühjahr 2018. Mit der Wegeverbindung zwischen Volksfestplatz und Stengern wird jedoch noch in diesem Jahr begonnen!

Situation vor Maßnahmenbeginn (Februar 2017)