Platz für Märkte und mehr ...

Als Marktplatz gilt seit dem Mittelalter ein Platz innerhalb einer Stadt oder eines Dorfes, an dem materielle oder immaterielle Güter gehandelt werden und auf dem jeweils städtischen oder lokalen Recht gründen.

Diese Art des Handels, die durch Verleihung des Marktrechts ermöglicht wurde, hat ganz wesentlich zum Aufschwung der Städte im Mittelalter beigetragen. Seit den Anfängen der Stadtbildung waren Märkte die Zentren städtischen Lebens, dabei häufig auch städtebauliche Räume von hohem architektonischen Rang. Noch heute ist der Marktplatz in der Regel der zentrale Platz in einer Stadt, an dem auch das Rathaus errichtet wurde.

In größeren Städten existierten oft mehrere Marktplätze, auf denen früher spezifische Waren angeboten wurden. So gab es auch Obst/Grün-, Milch- und Fleischmarkt, deren Namen heute noch teilweise als Straßenbezeichnung Verwendung finden, desgleichen Spezialmärkte wie Roß-, Viehmarkt, die üblicherweise in den Vorstädten abgehalten wurden.

Da an einem freien und unbedeckten Orte Recht gesprochen werden sollte, wurden für die Verhandlungen Tische, Bänke und Einfriedigungen extra aufgebaut. Als sich die Rechtsprechung in eigene, zunächst offene Gerichtbauten und -häuser zurückzog, waren diese am Markt errichtet oder von dort durch breite Fenster dem Volk voller Einblick gestattet.Richtstätte war der Marktplatz mit Hinrichtungen, öffentliche Ausstellungen, Stäupungen und der Verwendung des Prangers.

Quelle: wikipedia.de

Marktrecht und traditionelle Märkte in Velden

Michaelimarkt - Blick auf den Platz vor dem Alten Rathaus

Wann genau dem Markt Velden das Recht zugesprochen wurde, Märkte zum Handeln von materiellen und immateriellen Gütern abzuhalten, lässt sich leider nicht exakt datieren. Historiker gehen davon aus, dass Velden bereits im 13. Jahrhundert das Marktrecht besaß.

Zu den traditionellen Veldener Märkten gehören der Mittefastenmarkt im März, der Petersmarkt im Juni, der Michaelimarkt Ende September und der Adventsmarkt am ersten Adventwochenende. An diesen Tagen dürfen die Geschäfte ab 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr öffnen.

Im Jahr 2016 findet der 300. Petersmarkt rund um den Veldener Marktplatz statt. Im gleichen Jahr feiert das Marktwappen seinen 500. Geburtstag.


Alle Markttermine auf einen Blick:

März 2016: Mittefastenmarkt

Mai 2016: Pfingstmarkt und landwirtschaftlicher Flohmarkt

Juni/Juli: Petersmarkt mit Brunnenfest

Sept./Okt.: Michaelimarkt

Nov./Dez.: Adventsmarkt

Der Veldener Marktplatz im Wandel der Zeit

Der Veldener Marktplatz heute

Gestaltungsskizzen Marktaufwertung

Das Ortsentwicklungskonzept des Marktes Velden sieht vor, dem Marktplatz durch kleinere städtebauliche Eingriffe zu mehr Aufenthaltsqualität zu verhelfen. So ist beispielsweise angedacht, rund um den Petersbrunnen ein "Marktparkett" mit Sitzgelegenheiten zu errichten und den Platz am Apoll zum Marktberg hin umzugestalten.