Filet-Stück Unterer Marktberg

Ganz gleich, ob man ihn von der Landshuter Straße zu Fuß oder mit dem Rad erklimmt oder ihn sich vom oberen Markt her erschließt: der untere Marktberg mit seiner hübschen Baumreihe, dem Brenninger-Mädchen mit Taube und vor allem dem Platz mit dem monumentalen Brenninger-Werk "Apoll" ist eines der Sahnestückchen der Ortsmitte - vor allem, seit die historischen Fassaden von pivaten Eigentümern saniert (und leider auch gleich wieder beschmiert!) wurden.

An diesem schönen Flecken soll es fortan mehr Möglichkeiten für Flanierende geben, während ihres Spaziergangs Seele und Füße baumeln lassen und Kunst in Ruhe zu genießen zu können.

Das Mädchen mit Taube wird künftig häufiger Gesellschaft bekommen, denn zwei Sitzblöcke werden Platz für 3-5 Verweilende bieten. Sollten diese Plätze besetzt sein, wird es ein Stück weiter oben des Weges "Sitzen unter Bäumen" geben. Dazu wird sich eine kleine in den Hang eingearbeitete Tribüne gesellen, die bei Veranstaltungen wie Festauszügen und Umzügen oder dem Veldener Radrennen genutzt werden können.

Der Apoll wird von seiner Hecke befreit und damit - von Kopf bis Fuß - in seiner ganzen Pracht da stehen. Auch wird man künftig um ihn herum gehen können, ihm für Fotos zu Füßen liegen oder ihn einfach auch nur bewundern. Der Platz am Apoll - eine wunderbare Sonnenterrasse - bekommt einen neuen Plattenbelag und eine Einfassung zur Hangseite hin, was den "Präsentiertellercharakter" beseitigen wird. Der Stufenanlage wird die Strenge genommen, indem einzelne Stufen in den begrünten Hang hinein- und um den Apoll herum gezogen werden.

Beratung + Konzeption: Dipl.-Arch. Ulrike Färber, AGS München

 

Am PC gefertigte Zeichnung vom unteren Marktplatz mit Apoll von © Heike Arnold, 2019
Am PC gefertigte Zeichnung vom unteren Marktplatz mit Apoll von © Heike Arnold, 2019

Der untere Markt im Wandel der Zeit